One billion rising – Für ein Ende der Gewalt an Frauen

Am 14. Februar trafen sich über 100 Menschen am Stadtplatz in Steyr um ein lautstarkes Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen. Mit einer einstudierten Choreografie wurde darauf aufmerksam gemacht, dass der gefährlichste Ort für Frauen oft die eigenen vier Wände sind.

Gemeinsam ein Zeichen setzten gegen Gewalt an Frauen


2018 gab es laut polizeilicher Kriminalstatistik 41 Morde an Frauen.

Zum Vergleich: 2014 wurden 19 Frauen umgebracht. Es kam also seither zu mehr als einer Verdoppelung der ermordeten Frauen – ein trauriger Rekord. Monatlich werden mittlerweile etwa 3 Frauen ermordet. Beim überwiegenden Teil der Frauenmorde bestand ein Beziehungs- oder familiäres Verhältnis zwischen Täter und Opfer. Wie aus einem aktuellen Bericht des Bundesministeriums für Inneres hervorgeht, wurden im Laufe des letzten Jahres 34 Frauen – häufig von ihren (Ex-)Partnern oder Familienmitgliedern – ermordet.

Allen Frauen, welche sich von akuter Gewalt bedroht fühlen, können und sollen sich Hilfe suchen! Wenn euch in eurem Umfeld Gewalt auffällt, schreckt nicht zurück diese zu melden und zur Anzeige zu bringen!

Hier finden Sie die Kontaktdaten zu allen Frauenhäusern: www.aoef.at/index.php/frauenhaeuser2.

Bei der österreichweiten Frauenhelpline gegen Gewalt 0800 / 222 555 finden Betroffene und ihr Umfeld an 365 Tagen im Jahr, rund um die Uhr, anonym, kostenlos und mehrsprachig Hilfe und Unterstützung. www.frauenhelpline.at.

RTV Beitrag findet ihr unter:
https://regionaltv.at/live/beitrag/184885?autostart=true

NR Ing. Markus Vogl bei One billion rising am 14. Februar 2020 am Stadtplatz in Steyr